6. Doktoratskonferenz in Cheltenham (UK) vernetzt alle FHM-Promotionsanwärter

Cheltenham/Bielefeld. Am 12. Und 13. Juni 2015 trafen sich rund 45 Teilnehmer zum 6. jährlichen „Doctoral Colloquium“ an der University of Gloucestershire in Cheltenham.

Die Teilnehmer stammten aus den Studiengruppen DBA (Doctor of Business Administration) und DMC (Doctor of Media and Communication) aller weltweiten Standorte.

Auf dem Programm der zweitägigen Konferenz standen Vorträge und Diskussionen zu den Promotionsvorhaben aller anwesenden Doktoranden. Ein Auftakt zur Veranstaltung war der Vortrag von Dr. Christine Brautsch, Absolventin des Programms. Mit Ihrer Dissertation im Firmenumfeld von Audi mit dem Thema „Managing Outsourcing Challenges“ schloss die Diplom-Betriebswirtin und IT-Managerin ihr Promotionsvorhaben zum Doctor of Business Administration im vergangenen Jahr erfolgreich ab.

Seit dem Jahr 2009 haben bereits 13 FHM-Studiengruppen das in Kooperation mit der britischen University of Gloucestershire durchgeführte Promotionsstudium zum Doctor of Business Administration (DBA) bzw. zum Doctor of Media and Communication (DMC) aufgenommen.

Das berufsbegleitende Doktorandenprogramm bietet einen strukturierten Weg zum Abschluss an. Es ist auf eine Studiendauer von 4 Jahren angelegt und gliedert sich in zwei Phasen- zum einen Präsenzveranstaltungen in Studiengruppen, zum anderen das Verfassen der Promotionsschrift mit einer anschließenden Verteidigung.

Prof. Dr. Volker Wittberg von der FHM Bielefeld: „Das Doctoral Colloquium zeigt die Vielfalt und Qualität der einzelnen Promotionsvorhaben eindrucksvoll und bietet eine akademische Plattform für das Sharing Expertise von Kandidaten mit verwandten Forschungsthemen.“