DigiFInd: Enhance Adult Learners Digital Skills for Furniture Industry

Programm: Erasmus+ - Leitaktion 2 – Strategische Partnerschaften

Dieses Vorhaben wird gefördert aus den Mitteln der: Europäischen Union

Projektbeschreibung

Die Initiative "Digitale Agenda für Europa" definiert die Verbesserung der digitalen Kompetenz und Fähigkeiten als eine der Hauptsäulen und fördert die Umsetzung langfristiger E-Skills und Strategien zur digitalen Alphabetisierung. Darüber hinaus wird im Joint Report über neue Prioritäten für die europäische Zusammenarbeit im Bereich der allgemeinen und beruflichen Bildung (2015/C 417/04) als Priorität für ET2020 festgelegt, dass Lehrende, Ausbildende und Schulleiterinnen und Schulleiter, so wie anderes Bildungspersonal nachdrücklich unterstützt werden, indem man das entsprechende Personal auf allen Ebenen und in allen Bereichen der allgemeinen und beruflichen Bildung mit starken pädagogischen Fähigkeiten und Kompetenzen ausstattet, die auf solider Forschung und Praxis basieren. In dem Bericht wird hervorgehoben, was in Europa Priorität hat: Erwachsenenbildung als Grundlage für Weiterbildung, Umschulung, aktive Bürgerschaft und sozialen Zusammenhalt.

Dem Digital Economy and Society Index 2017 zufolge verfügen 44% der Menschen in der EU über sehr geringe digitale Fähigkeiten, 27% über nur grundlegende digitale Fähigkeiten. 19% der Menschen in Europa nutzen das Internet nicht. Europa befindet sich in einem digitalen Wandel, und die Bürger müssen mit den entsprechenden Fähigkeiten ausgestattet werden, um Arbeitsplätze zu schaffen und das Wirtschaftswachstum zu steigern.

Im Möbelsektor entfallen 23% der Weltproduktion auf die EU28 (83.470 Mio. € von insgesamt 360.862 Mio. €). Die Hauptproduktionsländer sind Deutschland, Italien, Polen und Frankreich. In Mittelosteuropa gibt es außerdem großes Wachstum, vor allem in Polen, Rumänien, Litauen und der Slowakei.

Industrie 4.0 und vernetzte Produktion, das heißt die automatisierte Herstellung einzelner Produkte mit der richtigen Datennutzung, bei der alle verwendeten Informationen automatisch generiert werden, wird für Möbelhersteller aus mehreren Gründen zum Muss: Möbelkunden werden immer individueller, die Komplexität der Produktion immer größer, das Online-Marketing treibt das Tempo voran.

Im Rahmen des Projekts Enhance Adult Learners Digital Skills for Furniture Industry (kurz. DigiFInd) gehen die Partner auf den Bedarf an Weiterbildung von Ausbildern für Erwachsene ein, damit sie digitale Fähigkeiten mit effizienteren Ergebnissen und unter Einsatz internetbasierter Instrumente unterrichten können, als Voraussetzung für die Verbesserung der digitalen Fähigkeiten von gering qualifizierten Erwachsenen und zur Verbesserung ihrer Beschäftigungsfähigkeit und sozialen Integration. Zu den Zielen der Zusammenarbeit gehören die Entwicklung von Trainingsprogrammen für Ausbilder, Lehrmaterialien und innovativen Instrumenten zur Unterstützung der Ausbildung über digitale Fähigkeiten für gering qualifizierte erwachsene Arbeitnehmer im Möbelsektor.
Ein transnationaler Ansatz des Projektes ist notwendig, um Doppelarbeit und parallele Initiativen in den verschiedenen Mitgliedstaaten zu vermeiden und die Qualität, Relevanz und die Gesamtauswirkungen des Projekts zu verbessern.

Zur Zielgruppe des Projektes gehören Trainerinnen und Trainer in der Erwachsenenbildung und gering qualifizierte Beschäftigte in der Möbelindustrie. Die Zahl dieser gering qualifizierten Erwachsenen ist hoch. Die Gesamtbeschäftigung in Europa (EU28) beträgt fast 1 Million (955.521) und deckt damit etwa 3% der europäischen Arbeitnehmer im verarbeitenden Gewerbe ab.

Laufzeit: 01.09.2018 – 31.08.2021

Fördervolumen: 256.590 EUR

Schlagwörter: digitale Gesellschaft, digitale Wirtschaft, Industrie 4.0., Möbelindustrie, Weiterbildung,

Projektkoordinator:
University of National and World Economy (Sofia, Bulgarien)
www.unwe.bg

Projektpartner:

  • Przedsiebiorstwo Wielobranzowe Interkres Spolka Jawna Sylwester Smyk I Zbigniew Mazurek (Zamość, Polen)
    www.interkres.pl
  • PAIZ Konsulting Sp. z o.o. (Lublin, Polen)
    www.paiz.com.pl
  • Finance & Banking, Associazione per lo Sviluppo Organizzativo e delle Risorse Umane (Rom, Italien)
    www.asseffebi.eu
  • Bulgarian Industrial Association - Union of the Bulgarian Business (Sofia, Bulgarien)
    www.bia-bg.com
  • Fachhochschule des Mittelstandes GmbH (Bielefeld, Deutschland)
    www.fh-mittelstand.de
  • CESPIM - Centro Studi per l'innovazione d'impresa SRL (Rome, Italien)
    www.cespim.com
  • S.C. Formare Manageriala in Turism - FMT S.R.L. (Brasov, Rumänien)
    www.sfmt.ro

Kontaktpersonen in der FHM:
Wiss. Projektleiter: Prof. Dr. Manfred Leisenberg (leisenberg@@fh-mittelstand.de)
Wiss. Mitarbeiter: Philipp Kronsbein (kronsbein@fh-mittelstand.de)