FHM meets expert from practice - Joint contribution with Fintech Age Award winner Giovanni Buono to the 5th Annual International Symposium on Leisure & Recreation in Athens

Under the heading of a lived exchange of theory and practice, research associate Valerie Elss M.Sc. and Prof. Dr. Johannes Treu together with Fintech expert Giovanni Buono MBA (guest lecturer at the LUMSA University and co-founder of Fundsfy) presented a lecture on "Interpretation of cultural heritage within tourism" at the 5th Annual International Symposium on Leisure & Recreation of ATINER (Athens Institute for Education and Research).

The ATINER is organizing more than 400 international meetings of researcher and lecturers since 1995 involving 120 countries worldwide.

Due to the Corona crisis, the expert exchange with professors and research assistants of leading social science faculties from Greece, Spain, India, Saudi Arabia, Great Britain, Turkey, Hungary, USA, Canada, and Italy was organised as a digital conference. Giovanni Buono, the Fintech Age Award winner enabled FHM to discuss the practical implications of MIECAT project  from a new perspective. Through the close interlocking of theory and practice, the results of the EU project on the interpretation of cultural heritage could be analysed regarding implementation - using modern information and communication technologies.

During the event Giovanni Buono highlighted diverse dimensions of how technology can interact with the tourism industry and cultural heritage which often are connected topics in the European regions. Buono showed, for example, how a castle could be brought back to life thanks to a crowdfunding initiative: in various ways, for example by providing considerable financial support in short time for the reconstruction of the castle, which is part of a UNESCO protected historical region in north-western Italy, and by supporting long-term as well as sustainable tourist activities around the castle. In addition, the same platform functioned as visibility web portal to a region not very well known outside of the country. This last point served as method on interpretation of certain cultural heritage elements (the castle, the town, typical food & beverage from the region) to attract thousands of virtual visitors with diverse interests. Through this elaboration, practical requirements of the EU-project MIECAT could be recognized.

As an expert in digital business and innovation, Buono also presented some current successful project in the area of Virtual Reality applied to tourism and cultural heritage like a VR reconstruction of theatre/Museum dedicated to life and artworks of  the renowned Salvador Dalí, an existing place unfortunately inactive and empty due to covid-19 lockdown in Spain. Thanks to VR technology the place was able to receive visits and also perform live digital activities for remote visitors that “interpret” their experience via a technology-based method.

Finally Buono, who has been investor and advisor in a EdTech project (technologies applied to educational areas) mentioned the importance and the opportunity to offer technological solution combined to gamification logic to build experiences that let people to access easier and enjoy more of the different cultural heritage elements available in Europe, taking into account the generational change and how younger people approaches almost everything in life with a phone or other tech devices. A fact that is currently also examined within the research project CultApp of the FHM.

Even in times of the corona crisis, the FHM takes part in international conferences and actively seeks the exchange with international experts from practice in order to reflect project results from their perspective and derive future potentials for application-oriented research and lectures. The FHM thanks Giovanni Buono for this exciting cooperation, who pointed out new synergies of the economy to existing research projects of the FHM in front of an international audience.

 

 

 

FHM trifft Experten aus der Praxis - Gemeinsamer Beitrag zum 5th Annual International Symposium on Leisure & Recreation in Athen mit Fintech Age-Preisträger Giovanni Buono

  

Im Rahmen eines gelebten Austauschs von Theorie und Praxis präsentierten die wissenschaftliche Mitarbeiterin Valerie Elss M.Sc. und Prof. Dr. Johannes Treu zusammen mit dem Fintech-Experten Giovanni Buono MBA  (Gastdozierender an der Universität LUMSA  und Co-Founder  von Fundsfy) auf dem 5th Annual International Symposium on Leisure & Recreation  des ATINER (Athener Institut für Bildung und Forschung) Ergebnisse zum Thema "Interpretation des Kulturerbes im Tourismus".

Das ATINER organisiert seit 1995 mehr als 400 internationale Treffen von Forschern und Dozierenden, an denen mehr als 120 Länder teilnehmen.

Aufgrund der Corona-Krise wurde der Fachaustausch mit Professoren und -innen sowie wissenschaftlichen Mitarbeitenden führender sozialwissenschaftlicher Fakultäten aus Griechenland, Spanien, Indien, Saudi-Arabien, Großbritannien, der Türkei, Ungarn, den USA, Kanada und Italien als digitale Konferenz organisiert. Giovanni Buono, Fintech Age- Preisträger, ermöglichte es der FHM, die praktischen Implikationen des MIECAT-Projekts aus einer neuen Perspektive zu diskutieren. Durch die enge Verzahnung von Theorie und Praxis konnten die Ergebnisse des EU-Projekts zur Interpretation des Kulturerbes im Hinblick auf die Umsetzung mittels moderner Informations- und Kommunikationstechnologien analysiert werden.

 Die FHM dankt Giovanni Buono für die spannende Zusammenarbeit. Im Rahmen der Veranstaltung hob er verschiedene Schnittpunkte der Kommunikations- und Informationstechnologie mit der Tourismusindustrie sowie dem Kulturerbe hervor, die in den europäischen Regionen oft eng verzahnte Themen darstellen. Buono verdeutlichte zum Beispiel, wie ein Schloss dank einer Crowdfunding-Initiative wieder „zum Leben erweckt werden konnte“: z.B. durch die Bereitstellung beträchtlicher finanzieller Unterstützung in sehr kurzer Zeit für den Wiederaufbau des Schlosses, das Teil einer von der UNESCO geschützten historischen Region im Nordwesten Italiens ist, und durch die Unterstützung langfristiger sowie nachhaltiger touristischer Aktivitäten rund um das Schloss. Darüber hinaus fungierte dieselbe Plattform auch als Webportal für die Sichtbarkeit einer außerhalb des Landes wenig bekannten Region. Dieser letzte Punkt diente als Methode zur Interpretation bestimmter Elemente des Kulturerbes (das Schloss, die Stadt, typische Speisen und Getränke aus der Region) und zog Tausende von virtuellen Besuchern mit sehr unterschiedlichen Interessen an.

 

Als Experte auf dem Gebiet der Digital Economy und Innovation stellte Buono ebenso aktuelle erfolgreiche Projekte im Bereich der Virtual Reality vor, die auf den Tourismus und das kulturelle Erbe angewandt werden, wie z.B. eine VR-Rekonstruktion des Theaters/Museums, die dem Leben und den Kunstwerken des berühmten Salvador Dalí gewidmet ist - einem bestehenden Ort, der leider aufgrund der aktuellen Covid-19 Situation in Spanien geschlossen wurde. Dank der VR-Technologie war es jedoch möglich, Besucher virtuell „zu empfangen“ und auch digitale Live-Aktivitäten für entfernte Besucher durchzuführen, die ihre Erfahrungen mittels technologischer Methoden "interpretieren".

Schließlich betonte Buono, der über längere Zeit als Investor und Berater in einem EdTech-Projekt (Technologien, die auf Bildungsbereiche angewandt werden) involviert war, die Bedeutung und die Möglichkeit, technologische Lösungen in Kombination mit der Gamifizierungslogik anzubieten, die es den Menschen ermöglichen, leichter auf die verschiedenen Elemente des kulturellen Erbes in Europa zuzugreifen - unter Berücksichtigung des Generationswechsels sowie der Art und Weise, wie digitale Endgeräte einen Einzug in fast alle Lebensbereiche (jüngerer) Menschen erhalten. Ein wichtiger Punkt, der gegenwärtig auch im Rahmen des Projekts CultApp der FHM aufgegriffen wird.

Auch in Zeiten der Corona-Krise nimmt die FHM an internationalen Konferenzen teil und sucht den Austausch mit Experten aus der Praxis, um Projektergebnisse aus deren Perspektive zu reflektieren und Zukunftspotenziale für anwendungsorientierte Forschung und Lehre abzuleiten. Die FHM dankt Giovanni Buono, der neue Synergien der Wirtschaft zu bestehenden Forschungsprojekten der FHM vor einem internationalen Fachpublikum aufgezeigt hat.

Fintech and Digital Business Expert Giovanni Buono MBA presented together with FHM at the "5th Annual International Symposium on Leisure & Recreation in Athens" of ATINER

Valerie Isabel Elss M.Sc. gives an introduction to the EU-Project MIECAT

Giovanni Buono MBA explains the potentials of VR in the context of interpretation of cultural heritage

"5th Annual International Symposium on Leisure & Recreation in Athens" of ATINER