GITA – Growing Indonesia: a Triangular Approach

Das Projekt wird gefördert aus den Mitteln der Europäischen Union, Erasmus+: Leitaktion 2 – Kapazitätsaufbau im Hochschulbereich

Projektbeschreibung:
Die FHM ist als Projektpartnerin am von der EU unter der Programmlinie Erasmus+ Kapazitätsaufbau im Hochschulbereich finanziertem Projekt „Growing Indonesia – a Triangular Approach (GITA)“ beteiligt. Das Projekt läuft bis Oktober 2020 und soll Kooperationen zwischen Hochschulen und Unternehmen, Unternehmertum und Beschäftigungsfähigkeit von indonesischen Hochschulabsolventinnen und- absolventen, u.a. durch den Aufbau von Growth Hubs an allen beteiligten indonesischen Hochschulen, fördern. Mit einer Bevölkerung von über 260 Millionen ist Indonesien die stärkste Wirtschaft in Südostasien und die weltweit viert meist bevölkerte Nation. Aktuell gibt es an den Hochschulen nur eine geringe Unterstützung von Start-Ups. Um Indonesiens unternehmerische Fähigkeiten zu stärken und die derzeitige Abhängigkeit von Arbeitsmigration und gleichzeitige Abwanderung hoch ausgebildeter Menschen aus Indonesien ins Ausland zu reduzieren, braucht es einen gemeinsam koordinierten Ansatz von Bildungsinstitutionen, staatlichen Stellen und der nationalen Industrie.
An indonesischen Hochschulen wurden folgende Bedarfe als dringende Herausforderungen erkannt, um die Interaktion zwischen Universitäten und Unternehmen zu stärken: es braucht Förderung von unternehmerischer Kultur und Räumen, die unternehmerisches Denken anregen sowie die diesbezüglich notwendigen (institutionellen) Ressourcen. Auch das Wissen, wie man Unternehmertum am besten in Lehrpläne und außercurriculare Aktivitäten, wie z.B. Praktika und Unternehmensprojekte, integrieren kann, muss auf nationaler Ebene weiter ausgebaut werden.  Des Weiteren müssen Inkubator-Aktivitäten entwickelt werden, die es Studierenden und Hochschulteams ermöglichen, ihre Ideen und Netzwerke innerhalb einer sicheren Umgebung auszuprobieren und wirtschaftlich nutzbar zu machen.
Das Projekt basiert auf einem Dreiecksansatz, durch den (1) effektive Kooperationen zwischen Hochschulen und Wirtschaft, (2) Unternehmertum an Hochschulen und (3) Beschäftigungsfähigkeit von Absolventinnen und Absolventen gefördert werden sollen.
Das Projekt nutzt das Diagnosetool HEInnovate, das von dem Dublin Institute of Technology entwickelt wurde, um Hochschulen dabei zu unterstützen ihr innovatives und unternehmerisches Potenzial einschätzen und auf proaktive Weise weiterentwickeln zu können.
Die geplanten Growth Hubs werden physische Räume sein, in denen Akademiker, Studierende, Alumni, Start-Ups und Unternehmen zusammenkommen und ihre Ideen teilen können. Im Rahmen dieser Growth Hubs werden Supportstrukturen für die verschiedenen Zielgruppen aufgebaut. Das Growth Hub Model ist bereits ein etabliertes Modell in England und wird nun durch die Unterstützung der EU den indonesischen Universitäten ermöglichen, ihre Unternehmenskooperationen auszubauen.
Des Weiteren soll ein virtuelles Lernnetzwerk aufgebaut werden, das Studierende, Unternehmen und weitere Stakeholder umfasst und innerhalb jeder beteiligten Hochschule, zwischen Hochschulen und innerhalb des kompletten indonesischen Bildungssektors funktionieren soll.
Das Konsortium wird von der Business School der University of Gloucestershire (UK) koordiniert und bringt insgesamt 4 europäische und sieben indonesische Hochschulen zusammen.

Laufzeit:
15.Oktober 2017 – 14.Oktober 2020

Projektpartner:
Antragsteller und Koordinator:
University of Gloucestershire (England)
Partner:
1    Fachhochschule des Mittelstands (Deutschland)
2    Dublin Institute of Technology (Irland)
3    University of Innsbruck (Österreich)
4    President University (Indonesien)
5    University Padjadjaran (Indonesien)
6    Semarang State University (Indonesien)
7    Universitas Brawijaya (Indonesien)
8    STIE Malangkucecwara (Indonesien)
9    Universitas Ahmad Dahlan (Indonesien)
10  Universitas Islam Indonesia (Indonesien)

Budget/Fördervolumen:
1.000.000 €

Kontaktpersonen in der FHM:
Wissenschaftliche Projektleitung:
Prof. Dr. Volker Wittberg (wittberg@fh-mittelstand.de)
Wissenschaftliche Mitarbeiterin: 
Dr. Metje Rocklage (rocklage@fh-mittelstand.de)

Weitere Informationen über das ERASMUS+ Programm unter:
eacea.ec.europa.eu/erasmus-plus_en (englisch)