Nordrhein-westfälischer Sportjournalistenpreis

Die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Köln hat Anfang des Jahres den Nordrhein-Westfälischen Sportjournalistenpreis ausgeschrieben – nun stehen die Sieger fest. In der Kategorie Bild & Ton konnte Andreas Ahn mit dem Beitrag „Johannes Floors“ auf www.sportschau.de den ersten Platz belegen, die Kategorie Text wurde von Tim Farin mit dem Beitrag „Täler der Tradition“ im Magazin Tour angeführt. In der Kategorie Ton siegte Burkhard Hupe mit dem Beitrag „Abseits von der Front“, der auf WDR 5 zu hören war. In der Kategorie eSport war Benedikt Brinsa mit dem Beitrag „Der Fitnesscoach der eSportler“ in der ARD Sportschau siegreich. Den Nachwuchspreis holte Nelis Heidemann von der Neuen Westfälischen mit seinem Beitrag „Auf dem Sprung zur Nationalmannschaft“.

„Die Verleihung findet zwar anders statt als geplant, aber das ändert nichts an der Exzellenz der Beiträge, die gewonnen haben“, sagte Michael Groll, Professor im Fachbereich Medien der Fachhochschule des Mittelstands, „es waren überwiegend klare Entscheidungen ohne großen Diskussionsbedarf. Lediglich in der Kategorie Text war es ein enges Rennen, bei dem letztlich die Reportage über die Baskenland-Rundfahrt von Tim Farin absolut verdient gewonnen hat.“

Claudia Schall, Chefredakteurin von Radio Köln, zeigte sich vom Gewinnerbeitrag in der Kategorie Ton von Burkhard Hupe über den Fußball-Alltag im Zweiten Weltkrieg begeistert: „Das ist ein in jeder Hinsicht überragendes Feature, hervorragend getextet und aufgebaut sowie mit gut gewählten und gemischten Sound-Elementen.“

Die Verleihung des Nordrhein-Westfälischen Sportjournalistenpreises konnte durch die Einschränkungen der Covid-19-Pandemie nicht wie geplant in einer feierlichen Übergabe stattfinden. Da auch die Feier dort hätte stattfinden sollen, wurde der Preis nun im kleinen Kreis im Deutschen Sport- und Olympiamuseum an die jeweiligen Sieger übergeben.

Die Jury wurde in diesem Jahr gebildet von Claudia Schall, Chefredakteurin Radio Köln, Johannes Krause, Stellv. Vorsitzender Verband Westdeutscher Sportjournalisten, Daniela Scheuer, Geschäftsführerin Verband der Zeitschriftenverleger NRW, Christian Löer, Sportchef Kölner Stadt-Anzeiger, Christopher Flato, Head of Global PR ESL Gaming, Prof. Dr. Michael Groll, Fachhochschule des Mittelstands (FHM).

Gewinner/Platzierte und Beiträge im Überblick:

Kategorie Bild & Ton:

Begründung der Jury; Kategorie Bild & Ton

Der diesjährige Sieger in dieser Kategorie hatte sogar zwei Beiträge eingereicht: Eine sehr gelungene aktuell gefertigte Story über einen Tag bei der Rodel-WM und den Sieger-Beitrag über den Para-Sprinter Johannes Floors.

Dieser hat die Jury ganz zweifellos durch die emotionale Erzählweise und durch den außergewöhnlichen Protagonisten überzeugt.
Der Autor Andreas Ahn hat es in diesem Sportschau-Beitrag darüber hinaus geschafft, interessante Hintergrundinformationen, z.B. zu den Kosten für die Prothese, mit einer persönlichen Annäherung an den Menschen Johannes Floors zu verbinden. Dieser ist nicht nur ein ausgesprochen sympathischer, sondern auch ein sehr intelligenter und reifer O-Ton-Geber.
Sehr deutlich wird dabei der Respekt des Autors vor den Leistungen dieses außergewöhnlichen Athleten und der klare Blick für die im Beitrag verwendeten Kernaussagen.
Die Form dieses Beitrages gefiel sehr. Eine starke Bildsprache und eine moderne, clipartige Schnittweise unterstreichen diesen Eindruck.
In diesem Film wird deutlich, dass man in 3´30" Minuten eine intensive und inhaltsreiche Geschichte erzählen kann, wenn entsprechende Vorbereitung und ein Schnitt ohne Zeitdruck zusammenkommen.

Der Sieger in der Kategorie Bild & Ton: Andreas Ahn aus dem WDR-Team der Sportschau

Kategorie Ton:

Der Sieger in der Kategorie Bild: Burkhard Hupe

Kategorie Text:

Der Sieger in der Kategorie Text: Tim Farin


Kategorie eSport:

Der Sieger in der Kategorie eSport: Benedikt Brinsa

Nachwuchspreis:

Der Sieger in der KategorieNachwuchs: Nelis Heidemann

Kontakt & Information

Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Köln
Hohenstaufenring 62
50674 Köln
Fon +49 221 2588980
Fax +49 221 25889820
sjp.nrw@@fh-mittelstand.de

Ihre Ansprechpartner

Leitung

Prof. Dr. Michael Groll

Prof. Dr. Michael Groll

Sportmanagement & Sportpolitik
groll@@fh-mittelstand.de

Publikationen

Partner und Sponsoren

  • Verband Westdeutscher Sportjournalisten
  • Verband der Zeitschriftenverleger NRW
  • DuMont Schauberg Verlag
  • ESL Gaming
  • Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

    Rückblick

    Verleihung des 1. Nordrhein-Westfälischen Sportjournalistenpreises 2018

    Michael Krämer gewinnt in der Kategorie „Text“

    Erstmalig wurde am 19. März 2019 der Nordrhein-Westfälische Sportjournalistenpreis von der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Köln in vier Kategorien verliehen. Michael Krämer vom Kölner Stadt-Anzeiger gewann als Sieger in der Kategorie „Text“ mit seinem emotionalen Beitrag „Das heißeste Derby der Welt“, der die Ausschreitungen um das Finale der südamerikanischen Champions League Copa Libertadores beleuchtete. Rund 120 Gäste waren bei der Verleihung im FORUM der Volkshochschule im Rautenstrauch-Joest-Museum anwesend.

    Michael Krämer vom Kölner Stadt-Anzeiger und Sieger der Kategorie „Text“, berichtet in seiner Reportage „Das heißeste Derby der Welt“ emotionsgeladen vom Zusammentreffen der River Plate und den Boca Juniors im Finale der südamerikanischen Champions League. Aufgrund von starken Ausschreitungen vor dem Stadion musste dieses Endspiel verschoben werden. Krämer war beim Derby in Buenos Aires live vor Ort und hat mit seiner Berichterstattung einen nachhaltigen Eindruck bei der gesamten Jury hinterlassen und „voll aufgedreht“, so der Laudator Christian Löer (Sportchef des Kölner Stadt-Anzeigers).

    Die Kategorie „Bewegtbild & Ton“ entschied Burkhard Hupe vom WDR 5 mit seinem Beitrag „Flaschenpost aus der Bundesliga“ für sich. Hupes Hörfunk-Reportage über den ehemaligen Fußballspieler Uli Borowka beleuchtet dessen 16-jährige Profi-Laufbahn, während welcher er die gesamte Zeit dem Alkohol verfallen war. Christof Kerkmann und Alexander Möthe (Handelsblatt) freuten sich über den „Sonderpreis eSport“. Für ihren Beitrag „Konzerne in Nöten“ erhielten sie diese Auszeichnung. In seiner Laudatio auf die beiden lobte Christopher Flato (ESL Global) die stetig wachsende Medienpräsenz des eSports und dankte den Journalisten für ihre Beiträge. Für die Verleihung des „Sonderpreises Sportbusiness & Sportpolitik“ wurde Gewinner Florian Bauer (WDR Sport Inside) für den Beitrag „Brisantes Duell“ ausgezeichnet und live aus München zugeschaltet, um die Glückwünsche entgegen zu nehmen.

    Die Jury des ersten Nordrhein-Westfälischen Sportjournalistenpreises der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) setzte sich aus Anke Feller (WDR Sport Hörfunk), Johannes Krause (Verband Westdeutscher Sportjournalisten), Daniela Scheuer (Verband der Zeitschriftenverleger NRW e.V.), Christian Löer (Kölner Stadt-Anzeiger), Josef Stadtfeld (S20 The Sponsor´s Voice), Christopher Flato (ESL Global), Prof. Dr. Michael Groll (Fachhochschule des Mittelstands) zusammen.

    Neben der feierlichen Ehrung der nominierten Journalisten organisierten Studierende der FHM Köln aus den Studiengängen Eventmanagement & Entertainment (B.A.), Sportjournalismus & Sportmarketing (B.A.), Medical Sports & Health Management (B.A.) sowie Crossmedia & Communication Management (M.A.) ein buntes und spannendes Begleitprogramm. Der Master-Studiengang Crossmedia & Communication Management setze mit einer crossmedialen Inszenierung eine Auswahl eingereichter Beiträge in Szene. Außerdem organisierten die Studierenden eine Podiumsdiskussion mit Experten verschiedener Sportarten zum Thema: „Trends, Hypes und Klassiker - Die kuriose Welt des Sports & seine Wahrnehmung in der Öffentlichkeit“. Eine anregende Podiumsdiskussion mit den Gästen Mirko Englich (Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele Peking 2008 im Ringen), Corinna Stephan (Mitglied Quidditch-Mannschaft Ruhr Phoenix Bochum) und Ronny Graf (Manager eSport Counter Strike – Global Offensive und League of Legends) entfachte vor rund 120 Gästen im FORUM der Volkshochschule im Rautenstrauch-Joest-Museum.

    Professor Dr. Sascha Lord von der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Köln blickt als Veranstalter zufrieden auf die gelungene Auftaktveranstaltung des 1. Nordrhein-Westfälischen Sportjournalistenpreises zurück: „Wir haben im Rahmen der Veranstaltung viel über Sportarten erfahren und gelernt, die wir vorher nicht kannten, beispielsweise Quidditch, oder über Sportarten, die man im ersten Augenblick nicht als Sportart sehen würde, wie den eSport League of Legends. Das allgemeine Feedback des Publikums war äußerst positiv und freut sich auf eine Wiederholung.“ Die Planung für die zweite Auflage im Jahr 2020 für Beiträge aus dem gesamten Jahr 2019 ist bereits angelaufen.

    Gewinner, Platzierte und Beiträge im Überblick

    Kategorie eSport:

    Kategorie Bewegtbild & Ton

    Kategorie Text

    Kategorie Sonderpreis Sportbusiness & Sportpolitik

    - 1. Platz: Florian Bauer: Brisantes Duell (WDR Sport Inside)

    Kategorie eSport:

    Kategorie Bewegtbild & Ton

    Kategorie Text

    Kategorie Sonderpreis Sportbusiness & Sportpolitik

    - 1. Platz: Florian Bauer: Brisantes Duell (WDR Sport Inside)