Virtual & Augmented
Reality Management*

Master of Arts (M.A.)

Online Bewerben Infomaterial Infotermine

Zukunftsweisende Messekonzepte, virtuelle Rundgänge oder innovative Gaming-Welten – Virtual Reality bietet Unternehmen ganz neue Ansätze und bringt zahlreiche Chancen mit sich. Der digitale Medienwandel verändert Strategien und Geschäftsmodelle und somit die gesamte Wirtschaft – dadurch entstehen zahlreiche innovative Jobs besonders im Bereich Virtual Reality. Studieren Sie schon heute, was in Zukunft die Wirtschaft revolutionieren wird! Mit dem Master-Studiengang Virtual & Augmented Reality werden Sie zum Pionier im neuen, technologischen Zeitalter. Sie gestalten als kommende Nachwuchsführungskraft die „virtuelle Realität“. Nutzen Sie das innovative Wissen, das Ihnen in diesem Studiengang vermittelt wird, für eine Karriere in der wohl vielversprechendsten und spannendsten Branche unserer Zeit.

Studieren Sie Virtual & Augmented Reality zum Master of Arts (M.A.) an der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) in Bielefeld im berufsbegleitenden Teilzeitstudium.

* Der Studiengang befindet sich in Akkreditierung.

Berufsbegleitendes Studium (Teilzeit)

  • Ort

    Bielefeld
  • Dauer

    2 Jahre, inkl. 12 Wochen Praxisphase im In- oder Ausland
  • Studiengebühren

    475,00 €/Monat; 5% Rabatt für Absolventen eines FHM-Bachelorstudiengangs

Der digitale Medienwandel und seine Innovationen verändern Strategien und Geschäftsmodelle und damit auch die Entwicklung und Herstellung von medialen Produkten, Dienstleistungen und Services. Insbesondere die Produktion von Virtual und Augmented Reality Lösungen erfordert in hohem Maße multidisziplinäre, agile und adaptive Arbeitsweisen. Die zunehmende Bedeutung, Differenzierung und Weiterentwicklung dieser Medienformate, die Veränderungsdynamik der betroffenen Märkte sowie die involvierten Disziplinen stellen besondere Anforderungen an Teamprozesse wie Analyse, Strategie, Planung, Implementierung, Integration, Einsatz und Erfolgskontrolle.

Deshalb liegt der Schwerpunkt des Master-Studiengangs Virtual & Augmented Reality Management (M.A.) auf der Konzeption sowie Produktion von VR-/AR-Lösungen. Studierende sollen zunächst eigenständig Potentiale und Anwendungsmöglichkeiten von VR-/AR-Lösungen identifizieren, um anschließend marktgemäße Lösungen für verschiedene Einsatzgebiete zu entwickeln und zu realisieren. Im Management von VR-/AR-Projekten sind darüber hinaus spezifische fachliche Kernanforderungen in Bezug auf die grundlegenden Konzept- und Produktionsprozesse sowie -formate zu erfüllen, wie z.B. Drehbuch, Storyboard, 3D-Design, Testen und Betrieb. Zudem geht es um ein allgemeines Verständnis für die kreativen Prozesse. Diese umfassen im Kern die inhaltlich-formale Gestaltung medialer Erzählungen sowie die Gestaltung des Nutzererlebnisses durch Strukturierung der Interaktion zwischen Anwendern und dem Angebot.

Der Master-Studiengang Virtual & Augmented Reality Management (M.A.) qualifiziert für eine leitende und beratende Tätigkeit in diesem Berufsfeld. Dabei sollen die Studierenden unter anderem fachlich für die Übernahme von Fach- und Nachwuchsführungsfunktionen qualifiziert werden. Hierzu zählen insbesondere die Analyse, die Strategie- und Produktentwicklung sowie das Produktions-, Projekt-, und Prozessmanagement bei Vorhaben, die insbesondere die Virtualisierung und Augmentisierung von Kommunikations- und Wertschöpfungsprozessen zum Ziel haben. Dies kann in der gesamten Medienbranche und in Unternehmen anderer Branchen wie der Industrie, im Bildungssektor oder im Tourismus erfolgen. Auf Dienstleisterseite sind neben Spezialagenturen und Produktionsbetrieben für Virtual & Augmented Reality auch Internet- und Digitalagenturen, Film- und Fernsehstudios, Game-Entwicklungsstudios, Werbeagenturen und Beratungsunternehmen zu nennen. Auf der Kunden- und Anwenderseite finden sich Fach- und Führungsaufgaben in unternehmensinternen Marketing-, Kommunikations- und Entwicklungsabteilungen beispielsweise im Handel oder in der Industrie.

Wissenschaftliche Studiengangsleitung

Prof. Dipl. Designer Jochen Dickel

Prof. Dipl. Designer Jochen Dickel

Medienkommunikation
dickel@@fh-mittelstand.de

Publikationen

Die virtuelle und erweiterte Realität ist eine neue Medientechnologie, die den Nutzer fesselt und ihm neue Erfahrungen ermöglicht. Daher sehen unterschiedlichste Firmen und Branchen darin die Chance, eine intensivere und authentischere Verbindung mit dem Publikum eingehen zu können."
Prof. Dr. Astrid Kruse, Dekanin des Fachbereichs Medien

An wen richtet sich der Master-Studiengang Virtual & Augmented Reality Management?
Der Master-Studiengang Virtual & Augmented Reality Management (M.A.) richtet sich einerseits an medieninteressierte sowie technikaffine Bachelor-Absolventen, die sich sowohl für die Konzeption und praktische Produktion als auch für den strategischen Einsatz von VR-/AR-Lösungen in verschiedenen Branchen und Wertschöpfungsstufen begeistern. Außerdem ist er für Führungskräfte aus verschiedenen Fachrichtungen (z.B. Marketing, Medienproduktion, IT, Personal u.a.) oder Branchen (z.B. Bildung, Games, Industrie) mit Berufserfahrung konzipiert worden. Insbesondere wenn diese die Erweiterung ihres Qualifikationsprofils durch einen weiteren akademischen Studienabschluss und ihrer Management- sowie Medienkompetenz beispielsweise durch den Erwerb von Kenntnissen in den Bereichen des VR- & AR-Development, des Mediendesigns sowie der Führung in virtuellen Teams anstreben.

Anstehende Veranstaltungen

Aktuelles

Zu diesem Bereich sind zur Zeit keine aktuellen Informationen vorhanden. Unsere aktuellen Hochschulinformationen finden Sie hier.

Informationen zum Studium M.A. Virtual Augmented Reality Management

Tätigkeitsbereiche nach dem Studium

  • Spezialagenturen und Produktionsbetriebe für Virtual & Augmented Reality
  • Internet- und Digitalagenturen
  • Film- und Fernsehstudios
  • Game- und Entwicklungsstudios
  • Werbeagenturen
  • Beratungsunternehmen

Fach- und Führungsaufgaben in unternehmensinternen Marketing-, Kommunikations- und Entwicklungsabteilungen beispielsweise im Handel oder in der Industrie

Studieninhalte

Innovation & Führung

  • Digitale Ökonomie & Innovationsmanagement
  • Führung in virtuellen Teams

Media Skills

  • Angewandte Informatik für Medien
  • Mediendesign, 3D-Design & Animation
  • Konzeption & Interaktives Storytelling

    Virtual & Augmented Reality

    • VR- & AR-Cases
    • VR- & AR-Development
    • Innovation-Lab: Prototyping für VR & AR

    Forschungs- & Praxisperspektiven

    • Studium in der Praxis (SiP)
    • Medientheorien und Methoden der VR-/AR- Forschung

    Bewerbung

    Der Master-Studiengang Virtual & Augmented Reality Management (M.A.) richtet sich einerseits an medieninteressierte sowie technikaffine Bachelor-Absolventen, die sich sowohl für die Konzeption und praktische Produktion als auch für den strategischen Einsatz von VR-/AR-Lösungen in verschiedenen Branchen und Wertschöpfungsstufen begeistern. Außerdem ist er für Führungskräfte aus verschiedenen Fachrichtungen (z.B. Marketing, Medienproduktion, IT, Personal u.a.) oder Branchen (z.B. Bildung, Games, Industrie) mit Berufserfahrung konzipiert worden. Insbesondere wenn diese die Erweiterung ihres Qualifikationsprofils durch einen weiteren akademischen Studienabschluss und ihrer Management- sowie Medienkompetenz beispielsweise durch den Erwerb von Kenntnissen in den Bereichen des VR- & AR-Development, des Mediendesigns sowie der Führung in virtuellen Teams anstreben.

     

    Voraussetzungen

    Formale Voraussetzungen zur Aufnahme des Studiums Master of Arts (M.A.) Virtual & Augmented Reality Management an der FHM sind ein Hochschulabschluss mit i.d.R. 210 ECTS-Punkten und eine qualifizierte, berufspraktische Erfahrung von in der Regel nicht unter einem Jahr vor Antritt des Master-Studiums. Bewerber mit 180 ECTS Punkten müssen ersatzweise fehlende ECTS Punkte erwerben. Diese können z.B. innerhalb der regulären Studienzeit durch das Absolvieren von Zusatzmodulen an der FHM erworben werden. Da es sich um einen weiterbildenden Master-Studiengang handelt, sind keine Einschränkungen in der Fachrichtung des vorangegangenen Bachelor-Abschlusses gegeben.

    Für Ihre Bewerbung werden folgende Unterlagen benötigt:

    • Bewerbungsschreiben mit Angaben über Studienmotive, Ziele und persönlichen Hintergrund
    • Lebenslauf
    • Nachweis der Hochschulzugangsberechtigung (Allgemeine Hochschulreife, etc.)
    • Nachweis eines Hochschulabschlusses

    So bewerben Sie sich um einen Studienplatz an der FHM

    • Bewerben Sie sich direkt ONLINE oder reichen Sie Ihre schriftlichen Bewerbungsunterlagen bei uns ein.
    • Sind alle formalen Voraussetzungen erfüllt, werden Sie per Mail zum nächstmöglichen Auswahlverfahren eingeladen.
    • Innerhalb von 15 Werktagen erhalten Sie anschließend von uns die Entscheidung über die Zulassung zum Studium.
    • Sind Sie zum Studium Virtual Reality Management zugelassen, werden Ihnen die Immatrikulationsunterlagen sowie der Studienvertrag zugeschickt.

    Wie verläuft das Aufnahmeverfahren?

    Nach Einreichung der schriftlichen Bewerbungsunterlagen für Virtual & Augmented Reality Management entscheidet eine Bewerbungskommission über die Einladung zu einem mehrstündigen Auswahlverfahren. Die Bewerberinnen und Bewerber lösen verschiedene Gruppenaufgaben, nehmen an einem Englischtest sowie an einem mathematisch-logischen Test teil und durchlaufen eine Kompetenzdiagnostik nach dem KODE®-Verfahren. Den Abschluss bildet ein persönliches Vorstellungsgespräch mit einem der Hochschullehrer. Auf der Grundlage einer abschließenden Gesamtbeurteilung erhalten die Bewerberinnen und Bewerber i.d.R. innerhalb von 15 Werktagen eine verbindliche Studienplatzzusage oder -absage von der FHM.

    Ihre nächsten Schritte zur Bewerbung: Die benötigten Unterlagen können bei der Studienberatung der FHM angefordert oder hier heruntergeladen werden. Bewerbungen sind ganzjährig möglich und werden in der Reihenfolge der Eingänge berücksichtigt.

    Ihre Ansprechpartner für M.A. Virtual & Augmented Reality Management

    Nina Janice Braunert

    Nina Janice Braunert, M.A.

    Fachbereich Medien Bielefeld
    Studienberatung
    braunert@@fh-mittelstand.de
    Fon: +49 521 96655180

    Virtual und augmented Reality in der Praxis bei Miele

    In welchem Unternehmensbereich von Miele sind Sie tätig?
    „Ich bin Leiterin Marketing Professional Deutschland. Miele bietet für die Bereiche der gewerblichen Wäschereitechnik, Spültechnik sowie Reinigungs- und Desinfektionstechnik im medizinischen Sektor erklärungsbedürftige Maschinen-Systeme an. Die Medizintechnik ist das ein komplexes Geschäftsfeld. Sei es in der Chirurgie, beim Zahnarzt oder für zentrale Sterilisationsstationen in Kliniken. Dahinter steckt viel technologisiertes Know-how. Fehler oder Abweichungen darf es in der Reinigung von medizinischen Werkzeugen oder Geräten nicht geben. Ein hochsensibler Bereich: so ist es also nicht nur für die Maschinen eine große Herausforderung, sondern auch für die Menschen, die das Ganze koordinieren und steuern sowie für die Beratung und den Service. Dafür nutzen wir modernste Medien.“

    Inwiefern kann in diesem fortschrittlichen Geschäftsfeld Virtual Reality helfen?
    „Das Erlebnis, welches in einer virtuellen Realität erzeugt wird, ist viel mehr als nur ein gutes Marketinginstrument. Wir haben eine zentrale Sterilgutversorgungseinheit im virtuellen Raum konzipiert, weil wir mit unseren Kunden aus dem Klinikbereich in einem erklärungsbedürftigen Bereich agieren. Allein bei der Reinigung von OP-Werkzeug gibt es vielfältige Fehlerquellen, die es unbedingt zu vermeiden gilt. Teilweise reinigen Kliniken gesamte Patientenbetten. Den kompletten Reinigungs- und Desinfektionsprozess kann man optimal in der virtuellen Realität durchspielen und veranschaulichen. Jeder Anwendungsfall und Ablauf kann Interessenten und Kunden durch VR gezeigt werden. Das hilft bei weitreichenden Fragestellungen, wie benötigten Be- und Entladesysteme, notwendigen Zu- und Ableitungsinstallationen.“

    Wie kann man die Vorteile von VR beschreiben?
    „Diese beschriebene sterilen Aufbereitungssituationen gibt es tatsächlich nur in Krankenhäusern – kein Showroom kann diese Vorgänge adäquat veranschaulichen. Der große Mehrwert von VR ist, dass wir nicht nur die Abläufe transparent machen können, sondern auch den maschinellen Ablauf während der Reinigung. Denn dieser ist logischerweise während des tatsächlichen Betriebs nicht zu sehen. So lassen sich beispielsweise Fragen beantworten, wie genau die Wasser- oder die Luftführung funktioniert oder ob alle installierten Sprühvorrichtungen die unterschiedlichen Instrumente effektiv reinigen. Das kann man alles aufwendig erklären und versuchen in Broschüren zu erläutern. Oder man macht es eben in der virtuellen Realität erlebbar. Konkret hat der Einsatz von VR zwei fundamentale Vorteile für uns als Unternehmen: die virtuelle Erlebnisrealität eines Produkts auf der einen, den visuelle und spürbaren, gesamten technischen Hintergrund auf der anderen Seite.“

    Wie ist die konkrete Idee mit Virtual Reality  zu arbeiten bei Miele Professional entstanden?
    „Wir haben uns ganz bewusst entschieden mit VR zu arbeiten. Aus dem einfachen Grund: wir haben auf einer Medizinmesse unsere Produkte zeigen wollen und hatten schlichtweg begrenzten Platz. Für eine komplette Maschineninstallationen bräuchten wir Ausstellungsraum von mindestens 50 Quadratmetern. Und wenn wir dann weitere Maschinenvarianten zeigen möchten, ist das mit hohem Platz- und Materialbedarf verbunden. Durch die Umsetzung der Produkte in der virtuellen Realität brauchen wir für alle Maschinen, egal welcher Dimension, neun Quadratmeter. Aber wir sparen nicht nur Platz, sondern schaffen so eine viel höhere Erklärungstiefe und können darüber hinaus einen visionären Ansatz für Miele präsentieren. Das hilft natürlich auch unserer Marke und dem Image insgesamt. In Zukunft werden wir die virtuelle Realität auch international und in weiteren Produktbereichen nutzen.“

    Nadja Lüdke
    Director Marketing Communication Professional, Miele & Cie. KG

    Wir lieben Medien!

    Unser Fachbereichs-Blog!
    Wir zeigen Ihnen hier alles aus Lehr-, Projekt- und
    Forschungs-Arbeiten rund um den Fachbereich Medien der Fachhochschule der Mittelstands (FHM).

    medienstudium.rocks